Burnout-Prävention – persönliche und betriebliche Gesundheitsförderung

Wenn Menschen sich immer weniger im Einklang fühlen mit ihrem Arbeitsleben, ist das für sie erstmal ein bedrohlicher Zustand. Schließlich ist Arbeit ein wesentlicher Aspekt unseres Menschseins, weil wir damit nicht nur unseren Lebensunterhalt verdienen, sondern als Mensch wirken in der Welt. Wenn man bereits länger unter starkem Stress leidet oder sich gar nicht mehr arbeitsfähig fühlt, sollten die Gründe grundsätzlich immer mit einem Arzt geklärt werden. Das Erschöpfungssyndrom Burnout bahnt sich oft über Jahre hinweg an und ergibt sich meistens aus einer ungünstigen Mischung von persönlichen und beruflichen Bedingungen. Der Schlüssel zur Vermeidung und Bewältigung von Burnout liegt darin, diese Bedingungen zu erörtern und anschließend womöglich zu verändern oder zumindest besser damit umzugehen zu lernen. Tieferliegende somatische oder psychische Ursachen sollten ärztlich oder psychotherapeutisch angegangen werden.

IMG_0535

Die Wege aus dem Burnout sind so individuell wie Menschen selbst. Wichtig ist es, die Krise erstmal anzunehmen und im Alltag wieder einen Zugang zu persönlichen Ressourcen der Kraft zu finden. 

Zusätzlich kann ein Coaching zur Vermeidung oder Bewältigung von Burnout sinnvoll sein, um Kompetenzen zu erwerben, die den Wiedereinstieg ins Arbeitsleben und/oder ein langfristiges gesundes Arbeiten erleichtern. Unsere Seminare, Vorträge und Mini-Workshops zum Thema Work-Life-Balance, Burnout-Prävention, Stressbewältigung und Resilienz sind wertvolle Impulse für die Entwicklung von Gesundheitskompetenzen und die gemeinsame Entwicklung einer gesunden Arbeitskultur – und ein Gewinn für Mitarbeiter sowie ihr privates und berufliches Umfeld. Für Unternehmen sind die Seminare eine sinnvolle Maßnahme der Burnout-Prävention und betrieblichen Gesundheitsförderung.

Burnout-Selbstprüfung (entwickelt vom Burnout-Experten Prof. Dr. Matthias Burisch)